„Eine gute Schule werden . . . “

Das „Motto“ des Instituts für Schulentwicklung ist bewusst offen formuliert:

Eine Schule ist nie fertig. Sie ist immer auf dem Weg.

Grundlage unserer Beratung ist das vom Schulverbund „Blick über den Zaun“ formulierte Leitbild einer „guten Schule“. Dieses Leitbild ist orientiert an sechs Gesichtspunkten:

 

Eine gute Schule

  • wird dem einzelnen Schüler gerecht. Die individuelle Förderung und Forderung ist zentrale Aufgabe sowohl der Unterrichtsgestaltung durch den einzelnen Lehrer wie der Struktur der gesamten Schule.
  • steht dafür gerade, dass am Ende der Schulzeit jeder Schüler ausreichend lesen, schreiben und rechnen kann.
  • vermittelt mehr als Wissen. Guter Unterricht erzieht, erhält die Neugier auf die Welt, hilft zum Verstehen, sichert Bildung.
  • verankert ein gemeinsames Bewusstsein von Leistung und von verständlichen Maßstäben für ihre Qualität.
  • ist mehr als ein Lernort. Sie ist ein Lebensort für Kinder und Jugendliche, in dem sie Gemeinschaft erfahren und Demokratie erproben können.
  • ist eine lernende Institution. Sie steuert ihren Veränderungsprozess in wesentlichen Anteilen selbst durch Reformen „von innen“ (also aus der eigenen Schule) und „von unten“ (also mit der Kraft des Kollegiums).